Fritattensuppe

Aktualisiert: 27. Feb 2019

Österreich hat viele tolle kulinarische Klassiker zu bieten. Fritattensuppe ist einer davon und eine unserer Lieblingssuppen. Warum? Weil die Suppe nicht nur super schmeckt, sondern ganz einfach mit einem Rezept zwei Gerichte gemacht werden können. Einfach etwas mehr Teig einplanen und nach der Suppe noch die übrigen Palatschinken mit Marillenmarmelade füllen. Wenn das nicht Grund genug ist?

FÜR 2 PORTIONEN:

1 Zwiebel

2 Karotten

500ml Wasser mit Suppenpulver

125g Mehl

2 Eier

1/4 Liter Milch

1 EL Butter

1 Prise Salz

Petersilie



1. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die beiden Karotten schälen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden.


2. Weizenmehl, Ei, Salz und Milch vermengen und zu einem glatten Teig verrühren.


3. In einer beschichteten Pfanne etwa 1 TL Butter erhitzen. Wenn die Butter schäumt kann 1 Schöpfer Palatschinkenteig in die Pfanne gegossen werden. Den Teig durch das Schwenken der Pfanne so verteilen, dass diese ausgefüllt ist. Die Palatschinken auf beiden Seiten goldbraun braten, herausnehmen, auskühlen lassen, zusammenrollen und in dünne Streifen schneiden.


4. Die Zwiebel in einem Topf glasig dünsten. Nach zirka 4-5 Minuten die Karotten hinzufügen. Kurz mit dünsten und mit der Wasser-Suppenpulvermischung ablöschen. Die Suppe für etwa 10 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen.


5. Die Frittaten auf zwei Tellern verteilen, mit der Suppe aufgießen und mit grob gehackter Petersilie garnieren. Zu viel Teig gemacht? Kein Problem! Die übrigen Palatschinken einfach mit Marillenmarlemade bestreichen, zusammenrollen und schon ist auch die Nachspeise fertig!

© 2019 Lime&Lemon

Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt.

hi@limeandlemon.at